Städtebauliches Projekt

Aufbauend auf die Vorlesung „Grundlagen städtebaulichen Entwerfens – ZOOM in the City“ (im 2.
Semester) liegt der Schwerpunkt des „Städtebaulichen Projektes“ auf dem konkreten Entwurf in
städtebaulichem Maßstab. Um die Studierenden des 2. Studienjahres an das komplexe System
Stadt heranzuführen werden zwei Vorübungen vor den eigentlichen Entwurf geschaltet. So werden
sie in die Lage versetzt eine individuelle Wahrnehmung der Stadt zu entwickeln und diese anschließend
auszuarbeiten und zu überprüfen. Mit Abschluss dieses Moduls sind die Studierenden
nicht nur in der Lage einen großmaßstäblichen Entwurf eigenständig zu bearbeiten und zu einer
identitätsreichen Konzeption auszuarbeiten, sondern haben darüber hinaus auch für andere hochbauliche
Projekte das nötige Handwerkszeug um diese sicher im urbanen Kontext zu positionieren.
Gerade in Zeiten zunehmender städtischer Verdichtung kann der Fokus auf eine städtebauliche
Grundausbildung nicht früh genug erfolgen, ist doch immer häufiger die städtebauliche Haltung
eines (Hochbau-) Entwurfes letztlich Wettbewerb entscheidend.

Neben dem Arbeiten in einem neuen Maßstab, vertiefen die Studierenden auch ihre digitalen
Arbeits- und Darstellungsfähigkeiten. Im Modul B2 „Einführung in das Zeichnen und CAD“ welches
das ISE in Zusammenarbeit mit dem IEX (Prof. Penkhues) im ersten und zweiten Semest er
anbietet, wurden erste Fähigkeiten digitaler Ausdrucksmöglichkeiten (AutoCAD – Rhinoceros 3D
– Adobe Illustrator) erlernt. Die, die Vorlesung „Grundlagen städtebaulichen Entwerfens – ZOOM
in the City“ begleitenden, Übungen vertiefen diese darstellerischen Fähigkeiten einerseits und
bereiten die Studierenden andererseits auf die erste Teilaufgabe (ANALYSE → siehe Didaktische
Methode) im städtebaulichen Projekt vor.
Die Abgabephase des Städtebaulichen Projektes wird zusätzlich durch weitere Tutorien zu
räumlicher Darstellung (Perspektive) und Layout unterstützt. Bei der Modellfertigung können die
Studierenden erstmals die Möglichkeiten des CAM (computer aided manufacturing) nutzen und
die – maßgeblich vom ISE aufgebaute – Modellbauwerkstatt zur Fertigung ihres Abgabemodells
nutzen. Auch diese Erfahrungen und Fähigkeiten sind heutzutage für den weiteren Studienverlauf
und einen erfolgreichen Einstieg ins spätere Arbeitsleben unerlässlich.


ELEKTROPOLIS
Berlin
Winter 2017


Geniner Ufer
Lübeck
Winter 2016


Entweder Oker
Braunschweig
Winter 2015


I’m Mobility
Braunschweig
Winter 2015


Wohnquartier Kälberwiese
Braunschweig
Winter 2014


Campus Plus
Braunschweig
Winter 2013


Wohnquartier Glocksee
Hannover
Winter 2012


Niemandsland
Berlin
Winter 2011


Heimspiel
Braunschweig
Winter 2010