Advanced Urban Architecture

RESPONSIVE CITY – 7th Advanced Architecture Contest – IAAC

Das IAAC ruft zum siebten Mal den Advanced Architecture Contest zum Thema RESPONSIVE CITY aus. Interessierte Studierende können am ISE im Rahmen des Wettbewerbs ein freies Thema als Seminar oder Kompaktenwturf ausarbeiten. Aus der Ankündigung:

Rapidly changing conditions deriving from continuous mutations in social structure, forms of interaction, climate behavior and economic conditions are today requiring to design cities that can rapidly adapt and reconfigure themselves.

New tools and processes such as computational design, digital fabrication, virtual and augmented reality, artificial intelligence and synthetic biology, among others, are giving us the chance to re-design cities in such way that they can respond to users needs adapting to changes. Cities can transform themselves into evolutionary organisms, able to react in real time, questioning the solid principles of durability, stability or longevity.

The competition jury […] is looking for outstanding proposals at any scale, for any city in the world on Smart Cities, Eco neighborhoods, Self-sufficient buildings, Intelligent homes, FabLabs, Urban farming or any other proposal that analyzes the phenomena of the Responsive City.

Wettbewerb:
Preisgeld: 62.250 EUR
Info: IAAC
Teilnahmegebühr: 0 EUR
Einreichung: Montag, 15.01.2018 – online

Termine:
Auftakt: Donnerstag, 19.10.2017 – 11.00 Uhr – ISE, 13.OG
Exkursion: 02. bis 04.11.2017 nach Prag
Seminartag: Donnerstag

Anerkennung als Seminar in D oder als Kompaktentwurf KE.

Ansprechpartner: Amir Touhidi

ELEKTROPOLIS

Städtebauliches Projekt Wintersemester 2017/18

Berlin Schöneweide im heutigen Bezirk Treptow-Köpenick war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einer der größten Industriestandorte Deutschlands. Nach der Wende brachliegend, wurden Anfang der 2000er Jahre einige Industrieanlagen saniert und umgenutzt.

Noch heute brachliegende Areale verlangen nach Konzepten urbanen Wohnraums und innovativem städtischen Zusammenlebens in dem wachsenden Bezirk.

Das Entwurfsareal befindet sich direkt an der Spree vis-á-vis der ehemaligen AEG Stadt und der dort seit 2006 ansässigen Hochschule für Technik und Wirtschaft (u.a. mit dem Fachbereich für Gestaltung und Kultur). Das Gebiet umfasst ca. 10ha und liegt zwischen Fließ-, Spree- und Hasselwerderstraße.

Die besondere Lage des Entwurfsareals am Ufer der Spree, in unmittelbarer Nähe zum Campus Wilhelminenhof und der ehemaligen AEG Stadt setzt das Areal in einen spannungsvollen Kontext und zeigt das große Potential auf, hier ein Quartier mit urbaner Identität zu entwickeln.

Termine

11.10.2017, 11:00 Listeneintragung, Foyer Okerhochhaus
17.10.2017, 15:00 Einführungsveranstaltung, Architekturpavillon
– BITTE 50€ FÜR DIE EXKURSION MITBRINGEN! – 

20.10.2017, 9:00 Abfahrt am Haus der Wissenschaften
22.10.2017, 21:00 Ankunft am Haus der Wissenschaften

zum Downloadbereich

Ansprechpartner: Jonathan Nestler

BERLIN BOTTOM UP.

Bachelorarbeit Wintersemester 2017/18

Gentrifizierung, rasant steigende Mieten, Spekulation und Verdrängung verändern die Städte. Ist Wohnraum ein Menschenrecht oder ein Luxus?
Werden Stadtzentren in Zukunft zu exklusiven Kapitalanlagen? Oder können stattdessen zugängliche, gemischte urbane Quartiere entstehen?
Alle große Städte Deutschlands müssen sich diesen Fragen stellen. In Berlin werden mögliche Antworten am Beispiel des sogenannten Dragoner
Areals gesucht: Diese aktuell untergenutzte innerstädtische Fläche in Berlin-Kreuzberg soll aktiviert und in einem demokratischen Prozess
zu einem Vorzeigeprojekt entwickelt werden. Das Ziel ist es, Wohnen,
Produktion und Gewerbe sowie den öffentlichen Raum bedarfsorientiert,
inklusiv und nachhaltig zu gestalten.
„BERLIN BOTTOM UP.“ weiterlesen

Ringvorlesung

banner_ringvorlesung

Die Vorlesungsreihe Region und Stadt vermittelt einen Überblick über die Grundlagen der nachhaltigen Entwicklung urbaner und freiraumplanerischer Systeme. Dazu werden Verstädterungsprozesse und ihr Umgang mit natürlichen Ressourcen als Kulturprozesse beschrieben sowie Strategien städtebaulicher und landschaftsarchitektonischer Planungen bis hin zum Gebäude als Baustein nachhaltiger Stadtentwicklung vorgestellt.

Über einzelne Themenschwerpunkte der Metropolbildung, Nutzungsverteilung im urbanen und ländlichen Raum, Gestaltung von Transiträumen, klimagerechter Stadt- und Regionalentwicklung sowie ökologischer Wertigkeit und ökonomischen Dimensionen landschaftsarchitektonischer Planungen werden Potentiale, Chancen und Herausforderungen für die zukunftsorientierte Gestaltung von Stadt und Region aufgezeigt.

Die Ringvorlesung „Region und Stadt“ ist Bestandteil des Grundlagenmoduls des Master-Studiengangs Sustainable Design und wird institutsübergreifend gelehrt.


Termine WS17/18

Mittwochs, von 11.30-13.00 Uhr

25.10.2017 ISE/ Prof. U. Brederlau, Ort: Seminarraum ISE
01.11.2017 ISE/ Prof. U. Brederlau, Ort: Seminarraum ISE
08.11.2017 ISE/ Prof. U. Brederlau, Ort: Seminarraum ISE
15.11.2017 IDAS/ Gastvortrag im Rahmen des Symposiums „Hortitecture“, Ort: Seminarraum IDAS
22.11.2017 ILA/ Prof. G.G. Kiefer, Ort: Seminarraum ILA
29.11.2017 ILA/ Prof. G.G. Kiefer, Ort: Seminarraum ILA
06.12.2017 ILA/ Prof. G.G. Kiefer, Ort: Seminarraum ILA
13.12.2017 IDAS/ Prof. A. Grüntuch-Ernst, Ort: Seminarraum IDAS
10.01.2018 ISU/ Prof. Carlow, Ort: PK 3.2
17.01.2018 GTAS/ Dr. M. Peschken, Ort: PK 3.2
24.01.2018 GTAS/ Dr. M. Peschken, Ort: PK 3.2

Ansprechpartner: Anna Jureit